top of page

Der obdachlose Jesus


Es sind noch 40 Tage bis Ostern.

Genannt: Die Fastenzeit oder österliche Busszeit.

Die Zeit, in der man etwas aufgibt.

Man gibt etwas auf, um Platz für etwas Besseres zu schaffen.

Man lässt das Heilige das Gewöhnliche ersetzen.

Am Ende ist die Hoffnung ein Herz, das bereit ist für den höchsten und heiligsten Tag des Jahres. Ostern.


Jesus der Obdachlose, ist eine Bronzeskulptur des kanadischen Bildhauers Timothy Schmalz, die Jesus als Obdachlosen darstellt, der auf einer Parkbank schläft. Die Originalskulptur wurde Anfang 2013 am Regis College der Universität von Toronto aufgestellt. Über 100 Abgüsse der Statue wurden seit 2016 weltweit aufgestellt.


Vor den Toren der Stadt Kapernaum - der galiläischen Stadt Jesu - befindet sich eine Skulptur.

Es ist die Skulptur eines Mannes, der auf einer Bank liegt, eingewickelt in eine bronzene Decke. Sein Gesicht und sein Körper sind bis zu den Knöcheln bedeckt, um sich vor der Kälte zu schützen oder vielleicht vor der Scham. Das Einzige, was man sieht, sind seine Füße.

Bei näherem Hinsehen erkennt man Nagelabdrücke an dessen Füßen.


Man nennt die Skulptur "Obdachloser Jesus". Eine Anspielung auf einen der letzten Aufträge Jesu an seine Jünger. Die einzige Stelle in der Schrift, von der ich weiß, wo Jesus erklärt, was für ihn am Tag des Gerichts am wichtigsten sein wird, ein Appell, sich um die Geringsten zu kümmern.


Wann sahen wir dich hungrig und gaben dir zu essen? Oder durstig und haben dir zu trinken gegeben? Wann sahen wir dich als Fremden, Nackten oder Gefangenen und kamen zu dir?Matthäus 25:44)

Die meisten Menschen gehen vorbei und bemerken ihn nicht. Vielleicht in der Hoffnung, Ihn auf den Steinen zu finden, auf denen Er wandelte oder in der Kirche, die in seinem Namen gebaut wurde oder in der Musik, die geschrieben wurde, um seinen Himmel zu erreichen


Und vielleicht findet man ihn auch dort


Aber die Skulptur steht als Erinnerung daran, wo er hofft, dass wir ihn am häufigsten sehen werden, wo wir ihn am leichtesten finden werden:


im Leid und der Freude unseres Nächsten.

103 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page