top of page

Tag 7: Karsamstag



Lukas gibt einen Einblick in das Gesetz, das hinter diesem besonderen Tag steht. In Lukas 23:55-56 heißt es:


"Die Frauen in seiner Nachfolge, die mit Jesus aus Galiläa gekommen waren, sahen das Grab und wie der Leichnam bestattet wurde.Dann kehrten sie heim und bereiteten wohlriechende Salben und Öle zu. Am Sabbat aber hielten sie die vom Gebot vorgeschriebene Ruhe ein."

In der jüdischen Tradition ist der Samstag der Sabbat, so dass es gegen das Gesetz des Landes verstieß, wenn die Frauen die Öle und Gewürze, die sie für den Leichnam zubereitet hatten, auflegten.




Alle Evangelien berichten sehr ähnlich über die Ereignisse zwischen dem Tod Christi und seiner Auferstehung. Die Evangelien beschreiben übereinstimmend, dass ein Mann namens Josef dafür sorgte, dass der Leichnam Jesu in ein neues Grab gelegt wurde. Auch Nikodemus war da und half. Maria Magdalena und die andere Maria wollten den Leichnam mit Gewürzen und Ölen vorbereiten. Den Frauen lief die Zeit davon, bevor es offiziell Sabbat war, und so musste die Salbung des Leichnams bis zum Sonntagmorgen warten.



Ich kann mir vorstellen, dass dieser Tag für alle mit Tränen und Trauer gefüllt war. Ich hätte mir alles was der Erlöser gesagt hat revue passieren lassen. Hat er nicht gesagt er würde Auferstehen? Wie soll dass geschehen? Israel wurde nicht befreit? War alles ein Traum? Werde ich ihn wiedersehen? Darf ich hoffen? Wenn ja auf was? Was geschieht nun? Was soll ich machen?



Lukas 24:21 Wir aber hatten gehofft, dass er der sei, der Israel erlösen werde...


"Die Fakten über den Tod und die Auferstehung Jesu werden von den Angehörigen der christlichen Konfessionen als grundlegende Lehren anerkannt. Was jedoch der unsterbliche Geist Jesu nach seinem Tod und vor seiner Auferstehung getan hat, ist für alle ein Geheimnis, außer für die Heiligen der Letzten Tage. Und die Bedeutung dessen, was er in diesen Stunden getan hat, bildet die lehrmäßige Grundlage für den Bau von Tempeln auf der ganzen Erde. Darüber hinaus kann ein Zeugnis darüber, was er getan hat, diejenigen, die den Tod eines geliebten Menschen betrauern, sehr trösten."Elder Spencer J. Condie

Hier ist was wir zusätzlich wissen was Zwischen seinem Tod und seiner Auferstehung passiert ist (L&B 138):




11 Als ich über dies Geschriebene nachsann, gingen meinem Verständnis die Augen auf, und der Geist des Herrn ruhte auf mir, und ich sah die Scharen der Toten, klein und auch groß.
12 Und an dem einen Ort war eine unzählbare Schar der Geister der Gerechten versammelt, die dem Zeugnis von Jesus treu gewesen waren, solange sie auf Erden gelebt hatten,
13 und die als Sinnbild für das große Opfer des Sohnes Gottes Opfer dargebracht hatten und im Namen ihres Erlösers Drangsal erlitten hatten.
14 Sie alle waren aus dem irdischen Leben geschieden in der festen Hoffnung auf eine herrliche Auferstehung durch die Gnade Gottes des Vaters und seines einziggezeugten Sohnes, Jesus Christus.
15 Ich sah, dass sie von Freude und Frohsinn erfüllt waren und sich miteinander freuten, weil der Tag ihrer Befreiung nahe war.
16 Sie waren versammelt und warteten darauf, dass der Sohn Gottes in die Geisterwelt komme, um ihre Erlösung aus den Banden des Todes zu verkünden.
17 Ihr schlummernder Staub würde zu seiner vollkommenen Gestalt wiederhergestellt werden, Knochen zu seinem Knochen und darauf die Sehnen und das Fleisch, der Geist und der Leib würden wiedervereinigt werden, um nie mehr getrennt zu werden, damit sie eine Fülle der Freude empfangen könnten.
18 Während diese riesige Menge wartete und sie alle miteinander redeten und sich auf die Stunde ihrer Befreiung von den Ketten des Todes freuten, erschien der Sohn Gottes und verkündete den Gefangenen, die treu gewesen waren, die Freiheit;
19 und dort predigte er ihnen das immerwährende Evangelium, die Lehre von der Auferstehung und der Erlösung der Menschen vom Fall und, unter der Bedingung, dass sie umkehrten, von ihren eigenen Sünden.
20 Aber zu den Schlechten ging er nicht, und bei den Gottlosen und den Umkehrunwilligen, die sich, als sie im Fleische weilten, verunreinigt hatten, erhob sich seine Stimme nicht;
21 und auch die Widersetzlichen, die die Zeugnisse und die Warnungen der Propheten aus alter Zeit verworfen hatten, schauten seine Gegenwart nicht und sahen sein Angesicht nicht.
22 Wo sie waren, herrschte Finsternis, aber unter den Rechtschaffenen, da war Friede;
23 und die Heiligen freuten sich über ihre Erlösung, beugten das Knie und bekannten sich zum Sohn Gottes als ihrem Erlöser und Befreier vom Tod und von den Ketten der Hölle.
24 Ihr Antlitz leuchtete, und der Glanz der Gegenwart des Herrn ruhte auf ihnen, und sie lobsangen seinem heiligen Namen.

Jesus musste über dieses Erlebnis mit seinen Jüngern gesprochen haben, denn wir finden später in der Bibel noch Verse darüber:

1. Petrus 3:19 In ihm ist er auch zu den Geistern gegangen, die im Gefängnis waren, und hat ihnen gepredigt. Epheser 4:9  Wenn es heißt: Er stieg aber hinauf, was bedeutet dies anderes, als dass er auch zur Erde herabstieg?


Was tun wir in den Samstagen unseres Lebens? Wenn die Dinge keinen Sinn ergeben und uns lauter Zweifel und Fragen im Kopf herumschwirren. Wagen wir zu hoffen? Wagen wir zu glauben? Mein Gebet ist es, dass wir nahe beim Erlöser bleiben und uns nicht von ihm entfernen, denn der Sonntag kommt bald!







25 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page